Der Omikron-Zyklus

Genre: Science-Fiction

Rating: ab 12

Erzählperspektive: Multiperspektive dritte Person

Erzählzeit: Vergangenheit

Thematik: Außerirdische, Invasion

Omikron: Alle Hauptcharaktere

Gezeichnet von Hendrik Frerking 11/2016


Handlung: In nicht allzu ferner Zukunft: Die Erde wurde durch den Krieg mit einer außerirdischen Rasse in ihre Einzelteile zersprengt. Die überlebenden Menschen bewohnen ein letztes, unversehrtes Fragment: Omikron.
Immer bedroht durch die außerirdischen Aggressoren, senden die Menschen Aufklärungsteams aus, um die umherdriftenden Inselfragmente zu erkunden, in der Hoffnung, brauchbare Hinweise auf ihre eigene, durch den Krieg in Vergessenheit geratene Vergangenheit oder Verteidigungsmöglichkeiten gegen die Außerirdischen zu finden.

Es ist der von den Außerirdischen als Schwächlng verspottete Flax, der erstmalig einen friedlichen Kontakt zwischen beiden Völkern ins Leben ruft. Doch die Jahre des Krieges und der angestaute Hass lassen sich nicht durch ein paar Worte und ein Händeschütteln hinwegfegen - besonders nicht, wenn es immer wieder zu Ausschreitungen auf beiden Seiten kommt.

Band 1: Zersprengte Erinnerungen

In naher Zukunft: Die Erde wurde durch den Krieg mit einer außerirdischen Rasse in ihre Einzelteile zersprengt. Die überlebenden Menschen bewohnen ein letztes, unversehrtes Fragment: Omikron.
Als Mitglied eines Aufklärungsteams erforscht die junge Geschichtslehrerin Leila McKeen die Inseln nach Hinweisen, die Aufschluss über die Katastrophe geben könnten oder Möglichkeiten, die außerirdischen Aggressoren zu besiegen.
Bis eines Tages der als Schwächling verspottete Flax auftaucht und den ersten friedlichen Kontakt zwischen beiden Völkern herstellt. Leila unterrichtet Flax in der Lebensweise der Menschen, doch je länger sie mit dem Kleinen arbeitet, desto mehr beschleicht sie das Gefühl, dass ihr eigenes Volk gar nicht so unschuldig an der Katastrophe ist, wie sie immer angenommen hatte ...



Band 2: Das Puzzle

Der Kampf zwischen Menschen und Akkloranern spitzt sich zu. Mysteriöse Signale, Sabotageakte und Vertrauensbrüche sähen Zwietracht unter den Bewohnern Omikrons und drohen die Gemeinschaft auseinanderzureißen. Während Leila mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird, sinkt Flax´ anfängliches Vertrauen in seine neuen Freunde. Als dann auch noch die Gefahr eines erneuten Umbruchs näher rückt, bleibt nur noch die Offensive. Um zu verhindern, dass sie ihre Erinnerungen ein weiteres Mal verlieren, begeben sich Leila und Flax tief in die Reihen ihres Feindes - mit unterschiedlichen Intentionen.



Band 3: Fragmente der Zukunft

Nachdem die Menschen von Omikron sich in einer Anomalie namens „Der Nebel“ vor den außerirdischen Aggressoren verstecken konnten, haben sich die Kämpfe zwischen den beiden Völkern vorerst beruhigt. Doch die Sicherheit des Nebels ist trügerisch. Finden die Akkloraner heraus, wohin sich die Menschen geflüchtet haben, fällt Omikron. Ohne jegliche Verteidigungsmöglichkeit verfolgt Flax eine Energiespur bis zurück in die mysteriöse Leere, die die Lösung für ihre Probleme sein könnte. Gemeinsam mit einem Team wagen er und Leila den Sprung an diesen bisher unerforschten Ort. Doch statt der erhofften Energiequelle finden sie eine Warnung. Eine Warnung aus der Zukunft.



Band 4: Kein Weg Zurück

Die Flucht aus der Leere katapultierte Leila und Flax fünfundzwanzig Jahre in die Zukunft und was sie sehen, bestätigt ihre schlimmsten Befürchtungen. Omikron wurde zerstört und die Anzahl der überlebenden Menschen und Akkloraner ist erschreckend gering. Nun herrscht eine neue Macht namens Talnox, die alles daran setzt, die Eindringlinge aus der Vergangenheit aufzuspüren. Gejagt von einem Feind, der ihnen immer um einen Schritt voraus zu sein scheint, gibt es für das Team nur noch ein Ziel: Lebend einen Weg nach Hause zu finden.



Band 5: Das Paradoxon

Kaum zurück in ihrer eigenen Zeit, taucht eine unerwartete Besucherin auf Omikron auf. Nur wenig später ereignet sich ein massiver Angriff der Akkloraner, jener Angriff, dessen Auswirkungen die beiden Spezies auszulöschen droht, wie Leila und Flax auf ihren Abstecher durch die Zukunft erfahren mussten. Zusammen mit ihren Verbündeten setzen die beiden Freunde alles daran, dieses Ereignis zu verhindern. Doch was sie auch versuchen, es ist, als hätten sie es bereits probiert.



Die Charaktere

Leila McKeen

Das Leben in einer vom Militär regierten Gesellschaft ist nicht leicht - besonders nicht als rebellische und idealistisch denkende Zivilistin. Doch ihr natürliches Sprachtalent sowie ihr Wissen über die Geschichte der Menschheit sind für das Militär von nicht unerheblichen Wert und so ist Leila schon bald gezwungen, mit ihren "Unterdrückern" zusammenzuarbeiten.

 


Auf dem Militärstützpunkt Omikrons erfährt Leila erstmals von der Bedrohung durch die Außerirdischen, die von den Menschen Akkloraner genannt werden. Schon bald ist ihr Leben in Gefahr, als sie an gefährlichen Erkundungsmissionen des Militärs teilnhmen muss. Nichts destotrotz gibt Leila ihr Bestes, um das Rätsel über die Zerstörung der Erde aufzudecken, die letzten Überlebenden Menschen mit ihrem Mut und ihrem Wissen zu verteidigen und sich für die Rechte der Zivilbevölkerung einzusetzen.


Flax

Flax erlebt das Geschehen aus der Perspektive der Akkloraner heraus. Er selbst als Außenseiter hat unter Ihresgleichen nicht viel zu sagen - besonders, da Akkloraner den Wert des einzelnen von seiner körperlichen Stärke und seiner Fähigkeit im Kampf abhängig machen. Als Schwächling verspottet hat Flax kein leichtes Leben unter ihnen, wird jedoch toleriert, sogar immer wieder ermutigt, seinen Wert im Training und im Kampf gegen die verhassten Menschen unter Beweis zu stellen.


An eine friedlichen Lösung glaubend, wendet Flax schließlich den Akkloranern den Rücken und liefert sich den Menschen aus. Diese entdecken bei ihm relativ schnell eine herausragende Lernbegabung, durch die Flax schon sehr bald Interessensgegenstand der leitenden Offiziere wird.


Der Commander

Er ist nach dem General die höchste militärische Instanz auf Omikron. Sein cholerisches Wesen sowie sein eklatanter Mangel an Feinfühligkeit und Kooperatuionsbereitschaft machen ihn nicht gerade zum umgänglichsten Menschen. Interaktionen mit anderen nerven ihn schnell und so ist es kaum verwunderlich, dass er lieber den Akkloranern im Einsatz die Stirn bietet oder Soldaten aufs Überleben drillt.



Horatio Steinbeck

Er ist ein alter Kollege und ein guter Freund Leilas. Er ist stets gutmütig und einfühlsam, wenn auch manchmal etwas weltfremd und verträumt. Eine spezielle Eigenheit von ihm ist es, immer jeden beim Vornamen zu nennen und übersüßten Kräutertee auszuschenken.



 

John A. Whisker

Er ist der General auf Omikron und damit die höchste militärische Gewalt. Sein Temperament und seine Ungeduld sind ihn oft Steine im Weg, doch seine Erfahrung hat ihn gelehrt, sich zu bremsen und sich die Meinungen seiner Berater genau anzuhören, bevor er eine Entscheidung trifft. Auch wenn es manchmal nicht danach aussehen mag, liegt dem General nichts mehr am Herzen, als die Verteidigung Omikrons und das Überleben der Menschheit - egal welche Mittel dafür eingesetzt werden müssen.

 



 

Teklan

Setei Teklan ist der Anführer des Akkloranischen Jagdrudels. Er ist der stärkste Kämpfer nach dem Ayondai und genießt deshalb höchsten Respekt. Er verachtet Schwäche und bestraft diese mit Grausamkeit, wo er kann. Dies schließt auch die eigenen Leute mit ein.

 



 

Trikrax

Ayondai Trikrax ist der Anführer der Akkloraner. Teklan trachtet ihm schon lange nach dem Leben, um selbst der Stärkste seiner Rasse zu werden und aus Verachtung über den Umstand, dass Trikrax sich im Hintergrund hält und den ganzen Tag einsam und isoliert in seiner Kammer verbringt - ein Umstand, den sich Trikrax nur zu gut bewusst ist. Außer Teklan gibt es kaum jemandem, der Trikrax je zu Gesicht bekommen hat - weshalb auch niemand weiß, ob wirklich seine, oder nicht in Wahrheit Teklans Befehle befolgt werden ...

 

 

 



Fay

Vanon Fay glaubt strikt an das Gesetz des Stärkeren und an die damit verbundene Ordnung, die die akkloranische Gesellschaft zusammenhält. Die Sorge um sein Volk ließ ihn sowohl seine Fähigkeiten als Heiler als auch seine Kampffertigkeiten perfektionieren. Doch das Sterben seiner Kameraden lässt schon bald Zweifel in ihn keimen.


Die Inhalte auf dieser Seite sind, soweit nicht anders gekennzeichnet, Eigentum von Hendrik Frerking. Die Nutzung von Bildern oder Textauszügen bedarf der Zustimmung von Hendrik Frerking. Blogger und Rezensenten dürfen Buchcover sowie Metadaten der Bücher für die Vorstellung des Buches auf externen Websiten nutzen.